Nexus 4 – Test / Testbericht / Review

2
Veröffentlicht am3. Februar 2013 von Torsten Dünnwald

Produktmerkmale:

Name: Nexus 4
 
Preis: 8GB - 299,- / 16GB - 349,-
 
Farbe: Schwarz /
 
Release: 11/2012
 
Erhältlich: Playstore, MediaMarkt, Saturn,
 
Hersteller: LG / Google
 
Android: 4.2.1
 
 
 
 
 

Positiv:

 solide Verarbeitung, gutes HD Display, sehr flott laufendes System, gute Telefoneigenschaften, kratzfeste Glasrückseite, Update Sicherheit
 

Negativ:

keinen Speicherkartenschacht, kein LTE, fest verbauter Akku
 
ARTIKELAUSZUG:

Vorab eine kleine Entschuldigung denn leider hat es länger gedauert wie erwartet bis wir diesen Testbericht nun schreiben konnte.

Bewertung

Performance
95%


Handling
94%


Ergonomie
91%


Lieferumfang
82%


Verarbeitung
94%


Software
96%


Hardware
95%


Preisleistung
99%


Total Score
93%

93/ 100

von Torsten Dünnwald
Artikel / Review

CIMG1415

Einführung
Vorab eine kleine Entschuldigung, denn leider hat es länger gedauert wie erwartet, bis wir diesen Testbericht nun schreiben konnten. Nach unserem Kurztest (Google Nexus 4 – Kurztest / Erster Eindruck) hier nun unser abschließender Testbericht zum Google / LG Nexus 4.

Nexus 4 ausgepackt
Das Nexus 4 kommt in einer schlichten, aber dennoch chicen Verpackung daher. Packt man es aus und hat sich vorher nicht über das Nexus 4 informiert wird, einem als erstes ein Gedanke kommen: “Da fehlt doch was!”. Aber nein, keine Panik, da fehlt nichts, denn das Nexus 4 hat kein Headset im Lieferumfang enthalten. Der Rest ist dann aber wie bei jedem Smartphone vorhanden.

In der Verpackung befindet sich folgendes:

  • Nexus 4
  • Kurzanleitung
  • Garantiekarte
  • USB-Ladekabel
  • Netzstecker
  • SIM-Tool

Über das Smartphone
Die technischen Eckdaten des Nexus 4 können sich sehen lassen und man bekommt mit einem Quad-Core-Prozessor, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, einer 8 Megapixel Kamera, einem 4,7 Zoll Display mit HD-Auflösung, NFC  und dem kabellosen Laden des Akkus ein wirklich sehr gut ausgestattetes Smartphone für einen günstigen Preis.

Verarbeitung
Die Verarbeitung des Nexus 4 ist über jeden Zweifel erhaben. Die Spaltmaße sind überall sehr gut und man hat nirgendwo extreme Abweichungen. Das Gorilla Glas auf der Vorder und Rückseite in Verbindung mit dem leicht gummierten Gehäuse und dem auf der Vorderseite das Display umschließenden verchromten Metallrahmen vermitteln auch beim ersten Anfassen einen sehr hochwertigen haptischen Eindruck.

Display / Touchscreen
Der Touchscreen reagiert sofort auf jede noch so sanfte Berührung. Das 4,7 Zoll IPS-Display (11,9 cm) mit einer Auflösung von 1280×768 Pixeln und einer Pixeldichte von 319 ppi stellt alles sehr scharf und deutlich dar, die Farben sind sehr natürlich, das heißt, diese werden nicht so übertrieben künstlich dargestellt wie bei einem AMOLED-Display. Bei starkem Lichteinfall ist die Ablesbarkeit allerdings nicht optimal, zudem kann man keine Schwarzwerte eines AMOLED-Displays erwarten. Dennoch weiß das IPS-Display des Nexus 4 zu überzeugen.

Kamera
Auf der Rückseite verrichtet eine 8 Megapixel Kamera ihre Dienste. Diese macht einen ordentlichen Job,gehört aber nicht zu den besten Kameras auf dem Smartphone-Markt. Zu den Fotos in 8 Megapixeln kann die Kamera des Nexus 4 noch Videos in Full-HD aufnehmen, dies gehören allerdings schon zum Standard hinzu. Auf der Vorderseite verrichtet eine mit 1,3 Megapixeln Kamera Ihren Dienst, welche auch Videos in HD Qualität aufnehmen kann. Eine Besonderheit bringt das Nexus 4 dann aber doch mit, und zwar die Photo Sphere Funktion: Mit dieser ist es möglich, durch mehrere Einzelfotos ein 360-Grad Panorama Fotos erstellen. Leider läuft diese Funktion noch nicht so ganz rund so sieht man leider auf den fertigen Bildern die Schnittstellen doch recht stark.

Sound & Sprachqualität
Der Sound geht in Ordnung. Dieser ist zwar nicht auf dem Level eines guten MP3 Players kann aber ohne weiteres mit einem Galaxy S3 mithalten. Es wird immer wieder davon berichtet, dass der Sound nicht mit dem des Galaxy S3 mithalten könnte. Das können wir so aber nicht bestätigen, dies könnte eventuell an der Hardwareversion liegen, denn bei dem von uns getestete Nexus 4 liegt Version 11 vor. Die Sprachqualität ist gut bis sehr gut und liegt damit im oberen Level, vergleicht man diese mit anderen zur Zeit erhältlichen Smartphones.

Internet, Konnektivität
Das Nexus 4 leistet eine gute Vorstellung beim Internet-Browsing. Der Browser ist schnell und die Bedienung flutscht und gibt keine großen Rätsel auf.  Flash wird allerdings nicht unterstützt. Der Datenfunk ist sehr flott, dass aber ohne LTE Standard. Das Fehlen des LTE Standards sehen wir zum jetzigen Zeitpunkt als absolut verschmerzbar an, da LTE bei uns immer noch in den Kinderschuhen steckt. Dafür ermöglicht das Nexus 4 dank des HSPA+ Standards eine Verbindung von bis zu 42 Megabit pro Sekunde. Im WLAN-Netz funkt das Nexus 4 mit den Standards 802.11 a/b/g/n, was inzwischen aber auch zur Standardausstattung gehört. Bluetooth ist in Version 4.0 an Bord sowie NFC, um Geräte per Android Beam zu koppeln.

Speicher
Hier gibt es leider nicht viel zu berichten. Das Nexus 4 wird von Google in einer 8 GB Version und einer 16 GB Version angeboten. Beide Versionen sind leider nicht erweiterbar. Hier in der Redaktion getestet wurde die 16 GB Version und zu dieser würde ich auch jedem raten, da die 8 GB Version selbst für einen Normal-Nutzer nach kurzer Zeit zu klein werden dürfte. Nun fragt sich der eine oder andere wahrscheinlich,  warum mach Google so etwas und bietet keine Speichererweiterung? Unserer Meinung nach kann es dafür nur einen Grund geben, nämlich der, die Kosten zu reduzieren sowie den eigenen Onlinespeicher in der Cloud besser zu vermarkten. Google selber bzw. ihr Direktor User Experience - Matias Duarte gab als Grund per Google + an, ein SD-Slot würde die Benutzerfreundlichkeit reduzieren, da dieser die Nutzer nur verwirrend würde. Da kann man wohl geteilter Meinung sein.

Android Version
Bei Auslieferung ist Android 4.2 aka Jelly Bean installiert, allerdings wird einem direkt nach dem ersten Start ein Update angeboten, welches das Nexus 4 auf Version 4.2.1 aktualisiert und welches direkt die Bugs der Version 4.2 behebt. Hier ist auch der größte Vorteil der Nexus Gerät zu finden,denn diese stehen bei zukünftigen Android-Updates ganz vorn in der ersten Reihe. Dies ist ein nicht gerade kleiner Punkt, der für die Nexus Geräte spricht, denn bei dem einen oder anderen Hersteller wartet man ewig auf ein Update auf die neuste Android Version oder bekommt dieses erst gar nicht. Was ist neu unter Android 4.2 Jelly Bean?

  • Photo Sphere
  • Gesture Typing (Swype Ähnliche Tastatur mit Wischgesten zum Schreiben)
  • Die Uhr wurde überarbeitet
  • Unterstützung für kabellose Displays (Inhalte können drahtlos an Miracast Wireless Displays übertragen werden)
  • Kamera (Die Kamera hat eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche z.B. HDR Fuktion)
  • Mehrere Benutzer (Nur bei Tablets gibt es nun eine Unterstützung für mehrere Benutzerkonten)
  • Google Now (Erhält neue Karten z.B. Fluginformationen, Restaurant-Reservierungen usw. leider noch nicht alles in Deutschland nutzbar)
  • Widgets auf Sperrbildschirm (Widgets können auf den Sperrbildschirm gelegt. So kann z.B. die Kamera gestartet werden durch einen Wisch nach rechts)
  • Interaktive Benachrichtigungen (Benachrichtigungen sind direkt mit der App verbunden. So kann direkt auf diese reagiert werden)
  • Quick Settings (Zum bequemen Bedienen von verschiedenen Zusatzfunktionen wie WLAN an- und ausschalten usw.)
  • Daydream (Interaktiver Bildschirmschoner, welcher euch z.B. aktuelle Nachrichten anzeigen kann)

Akku
Einer der größten Kritikpunkte bei den im Netz zu findenden Testberichten ist wohl der 2.100 mAh große Akku bzw. dessen Durchhaltevermögen.  Hier haben wir wohl Glück im Unglück, denn dadurch, das wir erst so spät ein Gerät bekommen haben, ist uns direkt das Update auf Android 4.2.1 zugute gekommen. Denn in unserem Test hat das Nexus 4 ohne Probleme einem normalem Arbeitstag ausgehalten und hatte dann sogar noch Akku über, so das man bei einer geringeren Nutzung sogar mal auf 2 Tage kommen kann. Hiermit liegt das Nexus 4 auf dem gleichen Level wie das Galaxy S3 oder auch ein HTC One X/+, sprich es ist kein Dauerläufer, aber im Rahmen des Vertretbaren.

Technische Daten

  • Display: 4,7 Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln (320 ppi) und Corning Gorilla Glass 2
  • CPU: 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon S4 Pro
  • Größe: 133.9 x 68.7 x 9.1 mm
  • Gewicht: 139 g
  • Material: Vorder- und Rückseite sind aus Glas
  • Kameras: 8 Megapixel (Rückkamera), 1.3 Megapixel (Frontkamera)
  • Netzwerk:  GSM/UMTS/HSPA+/EDGE/GPRS (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G (850, 900, 1700, 1900, 2100 MHz), HSPA+ 21
  • Speicher: 8GB oder 16 GB interner Speicher
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Anschlüsse: Micro-USB, SlimPort-HDMI, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Konnektivität: WLAN 802.11 b/g/n, NFC (Android Beam), Bluetooth 4.0
  • Akku: 2.100 mAh Lithium-Polymer-Akku, Kabelloses Laden (Qi-Standard)
  • Betriebssystem: Android 4.2 (Jelly Bean) / Nach Update – 4.2.1
  • SIM-Format: Micro-SIM

Fazit
Nimmt man nun alle Faktoren, auch unter Berücksichtigung des Preises, erhält man mit dem Nexus 4 das im Moment beste Smartphone am Markt. Die aufgeführten Minuspunkte sind zu verschmerzen und es überwiegen nach unserer Ansicht die Pluspunkte. Wer also ein gutes Smartphone für einen bezahlbaren Preis sucht und dennoch Wert auf Haptik, Wertigkeit und Ausstattung legt, sollte hier zuschlagen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (12 votes cast)

Nexus 4 – Test / Testbericht / Review, 5.0 out of 5 based on 12 ratings

Ankommende Suchanfragen:


Über den Autor

Torsten Dünnwald

Inhaber. Administrator. Blogger. Android-Freak. Experte & Mädchen für alles.

  1.  

    Lieferumfang 82%? Nie im Leben, es ist ja nichts dabei, was man nicht zwingend bräuchte (mal vom Adapter für das Stromnetz abgesehen). Meiner meinung nach kann das gar nicht mehr als 30% sein.

    Ich bin auch kein Hater, ich nutze selbst das N4 seit einigen Monaten und ich bin begeistert ;)




    •  

      Wie immer und überall im Leben kann man auch hier geteilter Meinung sein. Einzig und alleine das Headset ist nicht mit im Lieferumfang. Bis auf dieses wahr auch bei einem Samsung Galaxy S3 nicht mehr dabei. :)





HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

(notwendig)