Wiko Darkfull – Test / Testbericht / Review

4
Veröffentlicht am 25. Januar 2014 von Torsten Dünnwald

Produktmerkmale:

Name: Darkfull
 
Preis: 269,00 Euro
 
Farbe: Schwarz
 
Release: 12/2013
 
Erhältlich: Amazon, cyberport, getgoods usw.
 
Hersteller: Wiko Mobile
 
Android: 4.2.1
 
 
 
 
 

Positiv:

Top Preis-/Leistungs-Verhältnis, Display, Verarbeitung, Kamera, Dual SIM,
 

Negativ:

Kein Speicherkarten-Slot, Mittlere Akku Ausdauer, Akku festverbaut,
 
ARTIKELAUSZUG:

Nach dem Wiko Cink Peax 2 und dem Wiko Stairway durfte ich nun auch …

Bewertung

Performance
90%


Handling
82%


Ergonomie
81%


Lieferumfang
80%


Verarbeitung
83%


Software
86%


Hardware
83%


Preisleistung
94%


Total Score
85%

85/ 100

von Torsten Dünnwald
Artikel / Review

Nach dem Wiko Cink Peax 2 und dem Wiko Stairway durfte ich nun auch das Wiko Darkfull testen. Vorab sei gesagt, das Wiko Darkfull hat mich überzeugt.

Ich werde den Test in einzelne Abschnitte aufteilen, sodass die Übersichtlichkeit weiterhin gegeben ist.

IMG_2495

Verarbeitung / Design
Das Wiko Darkfull ist sehr gut verarbeitet und auch die Spaltmasse sind Top. Alles wirkt wie aus einem Guß, was wohl nicht zuletzt auch an den verwendeten Materialien liegt, denn zum Besispiel die Rückseite besteht zum Großteil aus Aluminium und dies sorgt für eine einfach tolle Haptik. Insgesamt weiß das Design des Wiko Darkfull zu überzeugen, so sieht die Aluminium-Rückseite mit ihrem silbernen Wiko Schriftzug, der Kamera und dem Lautsprecher wirklich sehr gut aus. Die Größe ist gerade noch im angenehmen Bereich bzw. kurz davor, das man in Richtung Phablet geht.

 

 

Display
Das Full-HD IPS-Display mit 1920 x 1080 Bildpunkten ist für ein 5 Zoll Smartphone top und lässt wenig Wünsche offen. Geschützt wird es hierbei von Gorilla-Glas 2. Da wir keine technischen Messungen machen, kann ich nur meinen persönlichen Eindruck wieder geben und dieser ist, dass die Qualität des Displays sehr gut, der Kontrast klasse und gerade beim Filme gucken dies sehr angenehm ist. Die Farben wirken sehr natürlich und sehr satt, aber nicht künstlich grell leuchtend. Die Helligkeit ist sehr gut, man kann auch bei direkter Sonneneinstrahlung viel erkennen und das, obwohl das Display wie bei leider den meisten Smartphones recht stark spiegelt.

In-Plane Switching (IPS)

Bei der In-Plane-Switching-Technik (IPS, englisch für in der Ebene schaltend) befinden sich die Elektroden nebeneinander in einer Ebene parallel zur Display-Oberfläche. Bei angelegter Spannung drehen sich die Moleküle in der Bildschirmebene; die für TN-Displays typische Schraubenform entfällt. IPS verringert die Blickwinkelabhängigkeit des Kontrastes (eigentlich wird diese als Abhängigkeit von der Sehrichtung oder der Betrachtungsrichtung bezeichnet).[9]
An Untertypen unterscheidet man zwischen S-IPS (Super IPS), AS-IPS (Advanced Super IPS), A-TW-IPS (Advanced True White IPS), H-IPS (Horizontal IPS) und seit 2009 E-IPS (Enhanced IPS) sowie seit 2011 AH-IPS (Advanced High Performance IPS). Bis auf den H-IPS-Typ lassen sich die anderen IPS-Typen daran erkennen, dass sie, seitlich betrachtet und im Gegensatz zu VA-Panels, einen leichten lila Farbton aufweisen. Die E-IPS-Technologie, die 2009 auf den Markt kam, bietet einen noch größeren Blickwinkel und geringere Schaltzeiten von 5 Millisekunden.
Die Weiterentwicklung PLS (Plane-to-Line Switching) wurde von Samsung entwickelt und bietet unter anderem eine höhere Transparenz (geringerer Stromverbrauch bei gleicher Helligkeit) und das Wegfallen des bei IPS-Panels typischen Glitzer-Effektes. Die ersten Bildschirme mit PLS-Panels kamen 2011 auf den Markt.

Quelle: wikipedia.org

 

 

Kamera
Das Wiko Darkfull hat auf der Rückseite die Hauptkamera verbaut, diese hat eine Auflösung von 13 Megapixel mit Autofocus. Die Ausstattung dieser kann sich sehen lassen: LED-Blitz, Hauptkamera 13 MP, HDR, Beauty shot. Zudem nimmt die Kamera Videos in Full-HD Qualität auf. Auch eine Frontkamera für Videotelefonie ist hier vorhanden und bietet eine satte Auflösung von 5 Megapixel. Die Bildqualität liegt beim Wiko Darkfull im oberen Mittelfeld. Insgesamt erwartet man aber mehr, was wohl an der hohen Pixelzahl liegt.

 

Sound- & Sprachqualität
Der verbauten Lautsprecher leitet recht gute Arbeit und der Sound ist vollkommen ok, aber auch nichts besonderes. Musik wird sauber wiedergegeben und wirkt aber verzerrt, sobald man es mit der Lautstärke übertreibt. Die Sprachqualität ist gut bis sehr gut, so konnte ich meine Gesprächspartner sehr gut verstehen und auch diese hatten keine Probleme, mich klar und deutlich zu verstehen. Das Headset ist zwar leider ein In-Ear, dennoch eher zum Telefonieren geeignet, zum Hören von Musik sollte sich wie bei den meisten Smartphones besser einen guten In-Ear Kopfhörer kaufen.

 

Internet, Konnektivität
Bei der drahtlosen Kommunikation hat das Darkfull WLAN im 802.11b/g/n Standard und Bluetooth 4.0 3G, 3G+, WCDMA und HSPA+ zu bieten, was so nicht jedes Gerät in dieser Preisklasse bietet. Gefunkt wird in den Frequenzen GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz. Auch Navigieren ist dank eines Kompass und eines GPS-Sensors möglich.

Gerade die Dual SIM Funktion hat mich begeistert, so dass ich diese extra aufführen möchte. Die 2 SIM-Kartensteckplätze bieten Möglichkeiten,die selbst etablierte Hersteller in ihren Dual-SIM-Geräten vermissen lassen. Hier hat man die Möglichkeit, ein Gerät für seine private und geschäftliche SIM-Karte zu nutzen. Schön ist hierbei, dass beide Nummern auch gleichzeitig eingebucht sind und man so auf beiden erreichbar ist, ohne das man etwas umstellen muss. Im Menü kann eingestellt werden, welche Karte für welche Funktion genutzt werden soll. Hat man z.b. auf der privaten SIM eine Internet Flat, auf der geschäftlichen aber nicht, nutzt man selbst im Geschäftsalltag einfach die Flat der privaten SIM-Karte. Das heißt, es kann für verschiedene Funktionen eine Primär SIM-Karte festgelegt werden, zusätzlich kann aber vor jedem Anruf oder SMS/MMS entschieden werden, über welche SIM dies getätigt werden soll. Auch interessant ist eine derartige Dual SIM Funktion für Auslandsreisen sowie für nahe an der Grenze lebende Nutzer.

 

Speicher
Der interne Speicher fasst 16 GB, was völlig ok ist, 3,5 GB werden hier von der Firmware belegt, nutzbar sind so ca. 12,5 GB (8 GB übriger Speicher, 4,5 GB für die Apps), wobei die Speichergröße meiner Meinung nach kein größeres Problem darstellt. Sicher wird hier die Meinung unterschiedlich sein, ich für meinen Teil habe die 16 GB meines Nexus 4 innerhalb eines Jahres nicht voll bekommen.

 

Akku
Zum Einsatz kommt im Wiko Darkfull ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 2000mAh. Dies hält genau so lange wie der im Wiko Stairway und liegt auf einem Level mit z. B. dem Nexus 4. Im Testzeitraum hielt der Akku ca. einen Tag durch, eventuell wird hier nochmal per Software-Update optimiert. Leider ist der Akku nicht austauschbar, was sicherlich einige ärgern wird. Das Darkfull ist nun mein viertes Handy mit festverbautem Akku und ich hatte nicht bei Einem Probleme durch diesen Umstand.
Technische Daten


Mobilfunknetzwerke:WCDMA (UMTS) / GSM 850/900/1800/1900
Datenrate:EDGE, HSPA+ 42Mbit/s
Betriebssystem:Android 4.2.1 (Jelly Bean)
Prozessor:Quad-Core 1.5 GHz
Dual SIM:Ja
Design:Full Touch
Gehäusematerial:Aluminium
Erhältlich in den Farben:Dark Blue
Abmessung:143*71*9.1 mm
Gewicht:137 g (inklusive Akku)
Akku:2000 mAh Li-Po
Standby Zeit:Bis zu 175 Std.
Gesprächszeit:Bis zu 600 min.
Interner Speicher (ROM):16 GB
Arbeitsspeicher (RAM):2 GB
Erweiterbarer Speicher:Nein
Beschleunigungssensor:Ja
Kompass:Ja
Umgebungssensor:Ja
SAR-Wert:0.5 W/kg

Display


Abmessung:12,7 cm (5 Zoll)
Typ:FullHD, TFT, kapazitives Touch, IPS Panel, Gorilla Glass 2®
Farben:16,7 Millionen
Auflösung:FullHD 1.920 x 1.080 (441 ppi)
Multitouch:Ja

Konnektivität


Internet Browser:Android Browser
WLAN:Ja
Tethering & Mobile Hotspot:USB, Bluetooth™, WLAN Hotspot
Bluetooth™:4.0
USB Anschluss:2.0
Synchronisation:Ja
USB OTG:Ja
Kopfhörerausgang:3,5 mm Klinke

E-Mail und Messaging


SMS:SIM + Telefonspeicher
MMS:Ja
E-Mail:Ja
E-Mail Protokolle:SMTP, POP3, IMAP4, EXCHANGE
Texteingabe:Virtuelle Tastatur

Foto & Video


Kamera:13 Megapixel
Blitz:LED
Frontkamera:5 Megapixel
Zoom:4x
Autofokus:Ja
Bildeditor:Ja
Farbeffekte:Mono, Sepia, Negativ, Aqua, Tafel, Whiteboard
Weissabgleich:Glühlampe, Tageslicht, Neonlicht, Bewölkt, Dämmerung, Schatten, Neonlicht (warm)
Videoaufnahmen:Full HD (1920 x 1088 Pixel)

Multimedia und Entertainment


Stereo FM Radio:Ja
3D-Audio:Ja
Audioformate:MP3, Midi, AAC, AMR, WAV, Ogg Vorbis, PCM
Bildformate:JPEG, GIF, PNG, BMP
Videoformate:3GPP, MP4, 3GP, uvm
Diktiergerät:Ja

GPS


Navigationssoftware:Google Maps™
GPS:Ja
A-GPS:Ja

Personalisierung


Sprachen:Polnisch, Spanisch, Deutsch, Türkisch, Ukrainisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Englisch, Arabisch, Französisch, Italienisch, Portugisich…
Anrufer Profile:Ja
Zeitplangesteuertes Ein-/Ausschalten:Ja
Anpassbare Profile:Ja

Google Funktionen


App Market:Play Store™
Internet Browser:Google™ Chrome
Sprachsuche:Ja
Youtube™:Ja
Automatische Synchronisation:Gmail™, Kalender, Kontakte
Google Talk™:Ja
Google Maps™:Ja
Privatsphäre Funktion:Ja
Wecker:Ja
Rechner:Ja
Kalender:Ja

*Leistungsmerkmale und Spezifikationen sowie das technische Design können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Der Zugriff auf Google™-Anwendungen kann je nach Land abweichen.

Quelle: wikoblog.de

 

Fazit
Das Wiko Darkfull hat mich, um ehrlich zu sein, schon sehr überzeugt und kann mit seiner verbauten und ausgereiften Technik genauso überzeugen wie auch mit dem gut gelungen Design. Alles läuft sehr flüssig und schnell, ich muss sogar sagen, dass es flüssiger läuft wie so manches Top-Modell, sei es beim Surfen, beim Arbeiten, beim Video anschauen als auch beim Spielen. Der Sound des Lautsprechers ist vollkommen im Rahmen und der Klang ist relativ ausgewogen. Insgesamt hat mich das Wiko Darkfull sogar so sehr überzeugt, dass ich es mir wahrscheinlich für meine privaten Zwecke kaufen werde. Das Darkfull hat einen UVP von 299,- Euro und es ist diesen UVP auf jeden Fall wert. Bei Amazon liegt es zur Zeit sogar bei nur 261,99 Euro inkl. Versand.

 

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (8 votes cast)

Wiko Darkfull – Test / Testbericht / Review, 5.0 out of 5 based on 8 ratings

Ankommende Suchanfragen:


Über den Autor

Torsten Dünnwald

Inhaber. Administrator. Blogger. Android-Freak. Experte & Mädchen für alles.

  1.  
    Manuel

    Danke für den Test! Hab speziell nach einem Test für das Handy gesucht, da ich mich dieses vom Datenblatt und vor allem vom Preis überzeugt hat. Möchte nicht für ein Handy 600 oder noch mehr Euro bezahlen, nur weil ein abgebissener Apfel drauf ist ;)




    •  
      Roman Hammer

      durchaus verständlich ;-)

      lg Roman




    •  
      Sarah

      Hallo, möchte mir dieses Smartphone auch zulegen. Da ich als Hobbyfotografin großen Wert auf die Kamera lege (da ich meine “richtige” Kamera nicht immer dabei habe), kann man die Kamera des Wiko Darkfulls mit der des iPhone 5 vergleichen?




  2.  
    Frank

    Hey das wollten wir auch testen, leider sind wir nicht ausgewählt worden. Als Spieleplattform wäre das Gerät gerade für unsere neue Android Gaming Sektion sicherlich interessant gewesen, zumal dei ganzen Wiko Geräte eigentlich einen guten Eindruck machen. LG Frank von Playstation-Choice





HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

(notwendig)