Gebrauchtes Handy online verkaufen – so geht’s!

Veröffentlicht am 25. Februar 2013 von Ali Yildirim in Allgemein
htc_hero

Vor drei Jahren habe ich mir ein HTC Hero mit Android 1.5 zugelegt. Damals war es zusammen mit dem Motorola Milestone das vielleicht angesagteste Android-Phone. Die Samsung S-Reihe gab es damals noch nicht. Seitdem gab es ein Update auf Android 2.1. Leider ist für die Zukunft kein weiteres Update mehr zu erwarten. Viele neuere Apps laufen jedoch nicht mehr auf dieser älteren Android-Version. Ein neues Smartphone müsste also so langsam her.

Wer gerne sein altes nicht behalten und ein paar Euros zur Finanzierung des neuen Handys dazuverdienen will, der kann relativ unkompliziert und einfach, sein Handy online zum Ankauf anbieten. Es gibt ein Start-Up, welches gebrauchte Handys ankauft. Es nennt sich Sellbox.

Wie funktioniert es?

Der Ankaufprozess läuft in drei Schritten ab:

  1. Gerät, Zustand des Gerätes und Zubehör wie Ladekabel auswählen
  2. Wert berechnen lassen
  3. Geld kassieren

Dabei kann das Gerät sogar defekt sein. Entscheidend ist, ob das System, dass die Gründer SELLI genannt haben, das Gerät in seiner Datenbank vorfindet. Entsprechend niedriger fällt natürlich das Angebot für ein defektes, gesimlocktes oder graviertes Handy aus. Ich war erstaunt, dass einige Handys wie das Nokia 8800 noch 100 € wert sind. Dagegen schlägt SELLI für mein HTC Hero mit Ladekabel und normalem Zustand einen Preis von 31 € vor. Das ist natürlich kein Preis, für das ich ein intaktes Gerät abgeben muss.

Je neuer das Gerät, desto höher fällt auch das Angebot aus. Für ein relativ neu aussehendes Samsung Galaxy SII erhält man beispielsweise einen Preis von 175 € vorgeschlagen.

Ablauf

Sollte man mit dem Angebotspreis einverstanden sein, müsste man das Gerät dann damt Zubehör einschicken. Nach einer Prüfung durch einen Mitarbeiter erhält man dann das Geld ausgezahlt.

Fazit

Je nach Gerät könnte sich so eine Ankauf im Internet durchaus lohnen. Also einfach einmal Wert berechnen lassen.


Über den Autor

Ali Yildirim

Ich bin Diplom-Kaufmann und Gründer der Lernplattform CoboCards. Außerdem blogge ich unheimlich gern.