IFA 2014: Huawei Ascend Mate 7 vorgestellt

Veröffentlicht am 5. September 2014 von Vincent Höcker in Hersteller

Auf der IFA 2014 stellte der chinesische Hersteller Huawei sein nächstes Top-Phablet vor. Das Gerät kommt mit EmotionUI 3.0 und hat ein Bildschirm zu Gehäuse – Verhältnis von 83% – mehr als das LG G3.

Anlässlich der diesjährigen internationalen Funkausstellung in Berlin stellte der chinesische Elektronik-Hersteller Huawei gestern das Ascend Mate 7 vor. Das Gerät ist das neue Flaggschiff des Herstellers aus Fernost und ist mit 6 Zoll im Phablet-Bereich angesiedelt.

Im inneren steckt ein HiSilicon Kirin925 Octa Core Prozessor, der durch die ARM big.LITTLE Architektur besonders sparsam und effizient arbeiten soll. Im SoC gibt es einen starken 1,8 GHz getakteten Cortex-A15 Quad Core und einen sparsamen 1,3 GHz Cortex-A7 Quad Core. Dieser wird von einer Mali-T628 GPU, LTE Cat 6 mit bis zu 300 MB/s und wahlweise 2 GB RAM und 16 GB internem Speicher oder 3 GB RAM und 32 GB internem unterstützt. Um Fotos zu schießen gibt es auf der Rückseite eine 13 Megapixel Kamera und auf der Vorderseite eine 5 Megapixel Kamera.

 

Für die nötige Leistung sorgt ein großer 4100 mAh Akku. Dieser soll laut Huawei über zwei Tage durchhalten und das Gerät nicht in Energienot versetzen. Außerdem wurden mit EmotionUI 3.0 über 100 Apps so verändert, dass sie eine bessere Akkulaufzeit garantieren.

 

Das Gerät besitzt ein 6 Zoll Full HD 1080p (1920 x 1080 Pixel) IPS-NEO, welches ein wirklich gutes Bildschirm zu Gehäuse – Verhältnis von 83% hat. Damit übertrifft es selbst das Samsung Galaxy Note 4 (80%) und das LG G3 (76%), welche für diese Eigenschaft besonders gelobt wurden. Deshalb ist das Gerät für ein 6 Zoll Smartphone auch relativ Kompakt, es misst nur 157 x 81 x 7,9 mm. Das Mate 7 ist wie das HTC One M8 komplett aus Metall, wodurch auch die geringe Dicke von nur 7,9mm möglich gemacht werden konnte.

Als besonderes Highlight bietet Huawei uns einen Fingerabdruck-Sensor. Im Gegensatz zum Sensor im Apple iPhone 5s oder Samsung Galaxy S5 kann dieser aber aus jeden Winkel benutzt werden und sitzt hinten. Außerdem ist es egal, ob ihr trockene, nasse oder schwitzige Hände habt. Bei der Software will Huawei mit der brandneuen, hauseigenen und sehr bunten Oberfläche EmotionUI 3.0 (EMUI 3) überzeugen. Diese basiert auf Android 4.4 KitKat und ist, wie wir es von chinesischen Herstellern gewohnt sind, sehr bunt und einfach.

Das Huawei Ascend Mate 7 wird voraussichtlich gegen Ende Oktober in 34 Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, erhältlich sein. Dabei wird es zwei Versionen geben: Die Standard Version mit 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB ROM und die Premium Version mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB ROM. Die Standard Version wird in Schwarz und Weiß erhältlich sein und für 499€ erhältlich sein. Die Premium Version gibt es nur in Gold, sie wird 599€ kosten.

Was sagt ihr zum Huawei Ascend Mate 7?

Quelle & Bilder: Huaweiblog.de


Über den Autor

Vincent Höcker

Schüler, Android Enthusiast, 13 Jahre alt, Xiaomi Liebhaber