Samsung Galaxy S5: Bei Custom-Kernel keine USB-Verbindung möglich

Veröffentlicht am 7. August 2014 von Vincent Höcker in Allgemein

Wer bei einem Samsung Galaxy S5 einen Custom Kernel flasht, kann unter Umständen über USB keine Verbindung mehr zum PC aufbauen. Doch eine Lösung gibt es bereits.

Samsung (Symbolfoto)

Samsung (Symbolfoto)

Wer seit einiger Zeit auf sein Galaxy S5 vom südkoreanischen Hersteller Samsung einen Custom Kernel, das heißt einen alternativen Kernel von der Android Community, flasht und keine USB Verbindung zum Computer mehr herstellen kann, ist daran nicht selber Schuld. Samsung baute jüngst in eine neue Firmware ein, dass das Verbinden mit einem veränderten Kernel nicht mehr möglich ist. Wie auch Knox (welches in Android L integriert wird) ist das natürlich für alle flashfreudigen User keine erfreuliche Nachricht, welche die Symphatie auf Samsung mal wieder ein wenig herabsinken lässt.

Das Problem ist in der Entwickler Szene bereits seit einigen Tagen bekannt und konnte heute durch den deutschen Samsung Dev & Kernel Cooker thehacker911 überwunden werden. Wie er das Problem genau gelöst hat ist zur Zeit allerdings noch nicht bekannt. Außerdem bleibt weiterhin zu hoffen, dass das Galaxy S5 das einzige Gerät mit dieser Einschränkung ist und die Maßnahme nicht auf anderen Geräten, wie zum Beispiel dem bald vorgestellten Samsung Galaxy Note 4, zum Einsatz kommt.

Was sagt ihr dazu? Denkt ihr, es richtig, dass Samsung durch solche Maßnahme verhindern will, dass die Originalsoftware erhalten bleibt oder findet ihr, man sollte als Besitzer selbst entscheiden können, was man auf seinem Gerät für Software hat.

 

 


Über den Autor

Vincent Höcker

Schüler, Android Enthusiast, 13 Jahre alt, Xiaomi Liebhaber