planetoftech.de bündelt die Reichweite einige der besten Webseiten aus den Bereichen Hardware, Software, Mobile und Unterhaltungselektronik.

 


Sony QX10 & QX100: Vorschau zu den Smartphone-Objektiven

4
Veröffentlicht am 29. August 2013 von Mark Göpferich in Allgemein
DSC-QX100-Smartphone-Objektiv

In Sachen Fotografie spielen Smartphones eine immer wichtiger werdende Rolle. Sony reagiert als einer der ersten Hersteller auf diese Entwicklung und plant, mit dem QX10 und dem QX100 zwei Smartphone-Objektive auf den Markt zu bringen.

 

QX10_Aufsteck-Objektiv

Die großen Tage der Kompaktkameras sind gezählt, langsam aber sicher werden sie von Smartphones abgelöst. Viele Hersteller und vor allem die Kamerahersteller stehen nun vor dem Problem der sinkenden Absatzzahlen, man muss umdenken und in neue Bereiche investieren, um den eigenen Erwartungen weiterhin gerecht werden zu können. Und wer nicht gerade selbst Smartphones auf den Markt bringt, muss sich beispielsweise mit Zubehör und Gadgets behelfen.

Smartphone-Objektive

Zu diesen Gadgets gehören beispielsweise die Smartphone-Objektive Sony QX10 und Sony QX100. Sony selbst stellt zwar auch Smartphones her, gerade mit dem kommenden Xperia Z1, zuvor bekannt als Sony Honami i1, scheint man ein wirklich gutes Kamera-Smartphone in der Mache zu haben. Trotzdem möchte Sony auch allen anderen Nutzern von Android-Smartphones, iOS-Geräten usw. die Möglichkeit bieten, qualitativ hochwertige Fotos zu schießen – und das ganz ohne Kompakt- oder Spiegelreflexkamera.

Klein und kompakt

Auf den ersten Blick erinnern QX10 und QX100 an zwei Objektive. Im Grunde sind sie das auch, allerdings stecken in diesen Objektiven auch zwei Sensoren, SD-Karten-Slots und BIONZ-Image-Prozessoren. Die beiden “Objektive” sind also letztendlich vollwertige Kompaktkameras, allerdings ohne Display und großes Gehäuse. Hier kommen dann die Smartphones ins Spiel, denn diese fungieren sowohl als Halterung als auch als Bildschirm. Gekoppelt werden die beiden Geräte via WLAN bzw. NFC, über das Smartphone können die Objektive dann bedient werden.

Vorstellung auf der IFA

Sony wird die Smartphone-Objektive vermutlich schon am 4. September auf der IFA vorstellen. Ganz billig werden beide Geräte wohl nicht werden, im Gespräch sind Preise von 170 bzw. 370 Euro. Dafür bekommt man allerdings auch einiges geboten, so soll das QX10 mit 18 Megapixeln und das QX100 mit 20,2 Megapixeln auflösen.

Mehr Infos zu QX10 und QX100 findet ihr auch auf meinem Fotoblog.

 

DSC-QX100_Smartphone-Objektiv

Quelle Bild: sonyalpharumors.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Sony QX10 & QX100: Vorschau zu den Smartphone-Objektiven, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Ankommende Suchanfragen:


Über den Autor

Mark Göpferich

Musikstudent, freiberuflicher Redakteur und Gründer von Photografix, der seit einigen Jahren im Netz unterwegs ist und sich für beinahe alles begeistern kann, was irgendwie mit Technik zu tun hat.

Ratenkauf
  1.  
    Philipp Kolb

    Also ich finde heutige Smartphone Kameras, sobald gute Lichtverhältnisse da sind, für meine Zwecke recht akzeptabel und ich würde damit sogar meine Urlaubsfotos damit schießen wenn ich keine richtige Kamera zur Hand habe. Besser geht ja natürlich immer.

    Ich würde auch zur der Aussage tendieren, dass heutige Smartphones Kameras (Topmodelle) besser sind als “Kompaktkameras”. Ich rede sicher nicht von DSLR’s. Sonder <150€ Modelle. (Zoom ist natürlich auch nicht gemeint).

    Das die Kamera sehr wohl einen wichtigen Kaufgrund darstellt, merkt man ja an den heutigen Marketingstrategien. Überall wird mit höheren Megapixeln und speziellen Sensoren beworben – Viele Wissen eben nicht, dass Megapixel nicht alles ist. Auch ist das ein wichtiger Grund, den man hört wenn man ein Smartphone empfehlen soll. "Die Kamera soll natürlich auch gute Fotos machen". Ist ja selbstverständlich in Zeiten von Twitter, Facebook und Instagramm.

    Ich finde die Idee von Sony ziemlich vielversprechend und deutlich besser als die von Samsung. Mit dem Galaxy Zoom fange ich nichts an und finde ich für einen totalen Reinfall.

    Ich würde mir also heute dann lieber die "aufsteck Variante" kaufen als gleich die komplette Kamera.




  2.  
    Webgott

    Ehrlich, vielen Dank für diesen Artikel. Ich habe seit langem nicht mehr so gelacht. Aber jetzt mal ehrlich, dass Smartphones im Bereich Fotografie immer wichtiger werden ist doch als Scherz gemeint, oder? Das würde bedeuten, dass Menschen, welche bisher fürs Fotografieren eine Kompaktkamera genutzt haben nun ein Smartphone kaufen würden und ganz ehrlich, das ist purer Blödsinn. Lediglich die Kamerafunktion bei Smartphonebesitzern wird immer wichtiger. Zumindest erzählen uns das die Hersteller der Smartphones. Die grossen Tage der Kompaktkameras sind gezählt? Äh sorry aber auch das ist absoluter Quatsch, woher stammen diese “Fakten” eigentlich? Onkel Hottes Märchenstunde? Nein, Kompaktkameras werden auch nach wie vor von Smartphonebesitzern und Smartphonelosen gekauft. Das hat weniger mit der Qualität der Fotos auf dem Smartphone zu tun, sondern viel mehr mit dem Bedienkonzept und dem Zoom. Smartphones sind umständlich zu bedienen und das aktivieren der Kamera dauert auch bei einem S4 viel zu lange um als Schnappschusstauglich zu gelten. Das richtig witzige an dem Artikel ist aber die Tatsache, dass genau meine Aussage bewiesen wird, denn wenn die Smartphones bereits jetzt fürs Fotografieren schon die Kompaktkameras ablösen würden, dann müsste man den Smartphones keine Kompaktkameras aufsetzen :-D .
    Ich finde das hier aber trotzdem einen sehr netten Blog.




    •  
      Mark Göpferich

      Hey, danke für deinen Beitrag bzw. deine Kritik! Und nein, ein Scherz ist das nicht, auch wenn ich deine Argumentation nachvollziehen kann! ;) Du willst wissen woher diese Fakten kommen: Zum einen konnte Nikon beispielsweise im letzten Quartal ein Drittel weniger Kompaktkameras als noch im Vorjahr verkaufen, bei anderen Herstellern ist das genauso. Schuld daran sind in erster Linie die Smartphones – oder wie kannst du es dir erklären, dass Nikon, einer der führenden Hersteller von Kameras und auch Kompaktkameras, Gerüchten zufolge an einem Smartphone arbeiten soll (siehe Artikel bei Chip)? Würde absolut keinen Sinn machen. Smartphone-Kameras arbeiten heute quasi schon auf dem Niveau von günstigen Kompaktkameras. Gut, einige finden das Bedienkonzept vielleicht umständlich, ich persönlich gehöre nicht dazu, aber das ist ja Geschmackssache.

      “Das richtig witzige an dem Artikel ist aber die Tatsache, dass genau meine Aussage bewiesen wird, denn wenn die Smartphones bereits jetzt fürs Fotografieren schon die Kompaktkameras ablösen würden, dann müsste man den Smartphones keine Kompaktkameras aufsetzen :-D .”
      Du hast zwar recht, aber wir müssen differenzieren zwischen günstigen Kompaktkameras und teuren Kompaktkameras. Wenn ich mir ein aktuelles Smartphone für 500 Euro kaufe, dann kann ich mir die Kompaktkamera für 150 Euro sparen. Aber es gibt auch Kompaktkameras für 700 Euro – beispielsweise die Sony DSC-RX100M2. Das im Artikel beschriebene QX100 bietet exakt den gleichen Sensor, der auch in dieser DSC-RX100M2 verbaut ist – und kostet “nur” 370 Euro, keine 700 Euro. Du verstehst worauf ich hinaus will? ;)

      Um das Ganze zusammenzufassen: Aktuelle Smartphones haben gute Kameras -> günstige Kompaktkameras werden überflüssig. Zusätzlich zum guten Smartphone noch eine teure Kompaktkamera kaufen? Wollen viele nicht. Also rüstet man die Smartphone-Kamera für weniger Geld auf. Über die beiden Sony-Produkte können wir uns streiten, da sie das Smartphone “nur” als Halterung, Display usw. nutzen… aber das Konzept macht meiner Meinung nach Sinn!





HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

(notwendig)