Android News Blog | Aktuelles rund um Googles Betriebssystem. http://www.android-news-blog.de Thu, 26 Feb 2015 14:43:43 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.7 Honor Holly – Test / Testbericht / Reviewhttp://www.android-news-blog.de/Reviews-detail/honor-holly-test-testbericht-review/ http://www.android-news-blog.de/Reviews-detail/honor-holly-test-testbericht-review/#comments Thu, 26 Feb 2015 11:27:59 +0000 http://www.android-news-blog.de/?post_type=os_reviews&p=23697 Heute im Test ist das Holly des chinesischen Herstellers Honor welcher wiederum ein Tochterunternehmen des Herstellers Huawei ist. Vorab sei gesagt das Honor Holly hat mich positiv überrascht.

Ich werde den Test wie gewohnt in einzelne Abschnitte aufteilen, sodass die Übersichtlichkeit weiterhin gegeben ist.

 

Honor Holly Lieferumfang

 

Verarbeitung
Das Honor Holly ist gut verarbeitet, es liegt sehr angenehm in der Hand und die Spaltmaße sind optimal gearbeitet. Der Akkudeckel ist in Hochglanz-Optik was schön aussieht doch leider nur solange bis diese mit Fingerabdrücken überseht ist. Die verarbeiteten Materialien fühlen sich relativ hochwertig an, was mich persönlich sehr überrascht hat. Hier ruckelt auch nichts, es knackt oder knarrt nichts. Somit ist hier wirklich eine solide Verarbeitung gegeben. Das Display, welches 5 Zoll groß ist, wird durch Gorilla Glass geschützt und ist gut eingearbeitet und bietet ein gutes Touchgefühl, leider Spiegelt dieses aber doch recht stark. Wer das Honor Holly das erste Mal in der Hand hat, wird nicht vermuten, dass es ein Gerät der Einstiegsklasse ist, eher würde man es in der Mittelklasse vermuten.

Honor Holly Oben
Honor Holly Rechts
Honor Holly Links
Honor Holly Lautsprecher hinten
Honor Holly Kamera / Logo
Honor Holly Display


Display
Das Honor Holly verfügt über ein 5 Zoll großes HD Diplay mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel, welches einen tollen Kontraste bietet so das eine gute Darstellung gegeben ist. Videos werden in guter Qualität wiedergegeben und machen beim Anschauen Freude. Zudem bietet es auch genügend Platz für komfortables Surfen im Internet, um E-Mails abzurufen und vieles mehr.

Honor Holly Lautsprecher vorne oben
Honor Holly Sensor Tasten Display unten
Honor Holly


Telefonfunktionen (Telefon, SMS, MMS, Empfang)
Das gesamte Menü beim Honor Holly ist gut strukturiert, übersichtlich, aufgeräumt und intuitiv. Was aber auch nicht sehr verwundert, denn hier kommt die Huawei Eigene EMUI Oberfläche zum Einsatz. Die Gesprächsqualität ist gut und liegt im guten Mittelfeld beim Vergleich mit anderen zur Zeit erhältlichen Einsteiger-Smartphones. So gab es weder Empfangsprobleme noch gab es Verbindungsabbrüche oder dergleichen!

 

Internet, Konnektivität (Social Networks etc.)
Das Internet läuft beim Honor Holly sehr flüssig. Alle Seiten bauen sich schnell auf und es gibt nichts zu bemängeln. Der Multitouch-Zoom im Browser funktioniert gut. Die Google eignen Social Networks sind Android üblich schon vorinstalliert.

 

Kamera und Video
Das Honor Holly hat auf der Rückseite die Hauptkamera verbaut, diese hat eine Auflösung von 8 Megapixel und hat einen Autofocus. Die Ausstattung dieser passt soweit. Zudem nimmt die Hauptkamera Videos in HD Qualität (1280 x 720 mit 30fps) auf. Auch eine Frontkamera für Videotelefonie, Selfies usw. ist vorhanden, diese bietet eine Auflösung von 2 Megapixel. Die Bildqualität liegt bei Tageslicht im Mittelfeld und baut bei zunehmender licht Verschlechterung ab.

 

Spiele, Anwendungen, Musik und Lautsprecher
Beim Honor Holly liefen alle von mir getesteten Apps und Spiele einwandfrei. Sie werden schnell geladen und sind sofort startbereit. Dem Holly liegt kein Headset bei, was aber in dieser Preisklasse nicht anders zu erwarten ist. Der Sound über den verbauten Lautsprecher ist ok, wenn auch nicht überragend.

 

Bedienbarkeit
Die Bedienbarkeit ist ganz klar einer der Pluspunkte des Honor Holly. Alles läuft flüssig, dazu kommt die übersichtliche und intuitive Menüstruktur. Man muss einfach sagen, so sollte es sein und so manch ein anderer Hersteller täten gut daran, sich an Huaweis EMUI ein beispiel zu nehmen. Schön ist auch das es einfache Individualisierungsmöglichkeiten für das Menü gibt.

Eine interessante Feature des Holly ist die Dual-SIM Fuktion. Den hier in Europa gibt es immer noch nur wenige Smartphones mit 2 SIM-Steckplätzen. Früher waren es zumeist die diversen Fernost-Kopien vom iPhone und den Galaxy-Modellen, die mit diesem Feature aufwarten konnten. Das Holly bietet 2 Steckplätze an, wovon auch beide gleichzeitig aktiv sind, also ohne umschalten SMS und Anrufe empfangen können. Also im Prinzip genauso wie beim dem von uns vor geraumer Zeit getesteten Wiko Barry.

Die Dual SIM Funktion hat mich auch hier begeistert, so dass ich diese extra aufführen möchte. Die 2 SIM-Kartensteckplätze bieten Möglichkeiten,die selbst etablierte Hersteller in ihren Dual-SIM-Geräten vermissen lassen. Hier hat man die Möglichkeit, ein Gerät für seine private und geschäftliche SIM-Karte zu nutzen, schön ist hierbei, dass beide Nummern auch gleichzeitig eingebucht sind und man so auf beiden erreichbar ist, ohne das man etwas umstellen muss. Im Menü kann eingestellt werden, welche Karte für welche Funktion genutzt werden soll. Hat man z.b. auf der privaten SIM eine Internet Flat, auf der geschäftlichen aber nicht, nutzt man selbst im Geschäftsalltag einfach die Flat der privaten SIM-Karte. Das heißt, es kann für verschiedene Funktionen eine Primär SIM-Karte festgelegt werden, zusätzlich kann aber vor jedem Anruf oder SMS/MMS entschieden werden, über welche SIM dies getätigt werden soll. Auch interessant ist eine derartige Dual SIM Funktion für Auslandsreisen sowie für nahe an der Grenze lebende Nutzer.

 

Speicher
Der interne Speicher fasst 16 GB, was in dieser Preisklasse wirklich viel ist. Zusätzlich hat man die Möglichkeit, das Speichervolumen mit einer microSD-Karte (bis zu 32GB werden offiziell unterstützt) zu erweitern.

 

Batterie Akkulaufzeit
Der Akku des Honor Holly ist mit seinen 2.000 Milliamperestunden ausreichend proportioniert für die verbaute 1,3 GHz Quad Core CPU und dem 1GB RAM Speicher. Im Testlauf hielt der Akku 1 bis 2 Tage, was für einen 2.000 Milliampere Akku schon recht gut ist. Ausgeliefert wird das Holly mit einem Standard Micro-USB Ladegerät.

 

Honor Holly Akku

 

Technische Daten:

Betriebssystem Android™ 4.4.2 Jelly Bean + Emotion UI
Prozessor 1,3 GHz Quad-Core Mediatek MT6582
Grafikprozessor Mali-400MP2

Mobilfunk
2G 850/900/1800/1900 MHz
3G 900/2100 MHz

SIM
Dual SIM (Micro-SIM, dual stand-by)

Abmessungen
142.2 x 72.3 x 9.4 mm

Gewicht
156 g

Display
Technologie IPS-Display
Größe 5,0 Zoll
Auflösung 1280 x 720 px (~294ppi)

Speicher
1 GB RAM
16 GB interner Speicher (ca. 11 GB zur freien Verfügung)
Extern microSD™ erweiterbar bis zu 32 GB

Datendienste
3G (UMTS/DC-HSPA+) HSDPA+: 42 Mbit/s, HSUPA: 11,5 Mbit/s
WLAN 802.11 b/g/n (2,4 GHz)
Bluetooth® 4.0 (BLE support)
DLNA

Kamera
Hauptkamera 8 Megapixel mit Autofokus
Frontkamera 2 Megapixel
LED-Blitz, Videolicht

Akku
Li-Polymer 2.000 mAh (wechselbar)

Anschlüsse
3,5 mm Stereo-Buchse
micro USB (OTG, USB-Massenspeicher, Tethering, Laden)

Weitere Funktionen
Nachrichten SMS (Chatansicht), MMS, Email, Push Mail, IM

GPS
A-GPS

Sensoren
Näherung, Umgebungslicht, Beschleunigung, Kompass

Farben
Weiss-Schwarz

Lieferumfang
Handy (inkl. Akku), Netzteil, USB Kabel, Schnellstartanleitung

Quelle: honornews.de

Fazit
Das Honor Holly hat mich bis auf ein paar Kleinigkeiten überzeugt. Es lief alles sehr flüssig und eine gute Bedienbarkeit war gegeben. Auch hat mich die Akkulaufzeit überrascht sowie die für diese Preisklasse gute Verarbeitung. Lediglich die Kamera offenbart schwächen bei schlechten Lichtverhältnissen. Aber bei einem Preis von zur Zeit 99 Euro im Media Markt ist das wirklich schon Jammern auf hohem Niveau. Insgesamt macht man mit dem Honor Holly als Einstiegs-Smartphone sicher nichts falsch.

]]>
http://www.android-news-blog.de/Reviews-detail/honor-holly-test-testbericht-review/feed/ 0
Sony Xperia E4g vorgestellt: Low-Budget Handy mit LTE für 119€http://www.android-news-blog.de/allgemein/news/sony-xperia-e4g-vorgestellt-low-budget-handy-mit-lte-fuer-119e/ http://www.android-news-blog.de/allgemein/news/sony-xperia-e4g-vorgestellt-low-budget-handy-mit-lte-fuer-119e/#comments Tue, 24 Feb 2015 16:51:47 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23722 Noch bevor der MWC 2015 in Barcelona gestartet ist, hat Sony bereits die hauseigenen neuen Einsteiger-Smartphones des Jahres 2015 vorgestellt. Vor gut zwei Wochen gab es das Xperia E4 zu sehen und heute folgt die LTE-Version, das Sony Xperia E4g.

Xperia E4g_4

Viel geändert hat sich in Bezug auf das Xperia E4 nicht. Es bleibt weiterhin bei einem GB RAM, einem 2300 mAh Akku mit einer Laufzeit von 1-2 Tagen, der rückseitigen 5 Megapixel-Kamera und dem 2 Megapixel Front-Shooter. Beim Display ist man sich nicht ganz einig. Zwar heißt es in der offiziellen Pressemitteilung von Sony Mobile Germany, dass das Xperia E4g mit einem 4,7 qHD Display ausgestattet ist, wahrscheinlicher ist es jedoch, dass wie beim Xperia E4 auch hier ein 5 Zoll Display mit einer qHD Auflösung zum Einsatz kommt.

Xperia E4g_3
Xperia E4g_2
Xperia E4g_1
Xperia E4g_5
Xperia E4g_4
Xperia E4g_schwarz_right
Xperia E4g_schwarz_left
Xperia E4g_schwarz_group
Xperia E4g_schwarz_fronthoriz
Xperia E4g_schwarz_front40r
Xperia E4g_schwarz_front40
Xperia E4g_schwarz_front
Xperia E4g_schwarz_back40
Xperia E4g_schwarz_back
Xperia E4g_weiß_tabletop
Xperia E4g_weiß_sidehoriz
Xperia E4g_weiß_right
Xperia E4g_weiß_left
Xperia E4g_weiß_group
Xperia E4g_weiß_fronthoriz
Xperia E4g_weiß_front40r
Xperia E4g_weiß_front40
Xperia E4g_weiß_front
Xperia E4g_weiß_back40
Xperia E4g_weiß_back
Xperia E4g_schwarzsignSS
Xperia E4g_schwarz_tabletop
Xperia E4g_schwarz_sidehoriz_NoShadow

Der Prozessor dagegen ist jedoch definitiv ein anderer. Im Inneren steckt hier ein nicht näher definierter Quad Core Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz. Dieser bietet LTE Unterstützung, in der Dual-SIM Variante gibt es sogar die Möglichkeit, zwei SIM-Karten parallel zu nutzen. Ab März ist das Gerät, welches frisch ein Update auf Android 5.0 Lollipop erhalten hat, dann in Schwarz und Weiß verfügbar. Kosten wird es in der Dual-SIM Variante 129 Euro, für die Möglichkeit nur eine SIM Karte zu benutzen müsst ihr 10 Euro weniger bezahlen.

Quelle und Bilder: blog.sonymobile.com 
via >Handy-FAQ.de, mobiFlip.de
]]>
http://www.android-news-blog.de/allgemein/news/sony-xperia-e4g-vorgestellt-low-budget-handy-mit-lte-fuer-119e/feed/ 0
Allview: Wasserdichtes E2 Jump vorgestellthttp://www.android-news-blog.de/smartphone/allview-wasserdichtes-e2-jump-vorgestellt/ http://www.android-news-blog.de/smartphone/allview-wasserdichtes-e2-jump-vorgestellt/#comments Tue, 17 Feb 2015 14:25:58 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23673 Heute stellte der rumänische Smartphone Hersteller Allview ein neues Smartphone vor –  das E2 Jump. Das Gerät ist das erste Handy der Marke, welches Wasserdicht ist, trotzdem ist es jedoch eher in der Einsteigerklasse angesiedelt. Das E2 Jump bietet auf der Front ein 4,5 Zoll Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln so wie zwei Stereo-Lautsprecher. Dieses sollen für einen satten Klang sorgen und zusammen mit der IP-X5 Wasserfestigkeit ein Alleinstellungsmerkmal sein. Außerdem gibt es auf der Front noch eine Kamera, welche jedoch nur mit 0,3 Megapixeln auflöst und wohl eher als Notlösung gebraucht werden sollte. Die rückseitige Kamera löst immerhin mit 5 Megapixel auf und bietet HDR und einen Full HD Video Support.

00_e2jump

Im Inneren gibt es einen 1,3 GHz Quad Core Prozessor und eine Mali 400 GPU. Von welchem Hersteller der Chip ist, verrät Allview nicht, ich tippe jedoch auf einen MT6582 von MediaTek. Dem Prozessor zur Seite stehen 1 GB Arbeitsspeicher und 8 GB Flash Speicher, welcher jedoch zum Glück mithilfe einer microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden kann. Dazu gibt es noch den Support von zwei SIM Karten (Dual SIM) und Android 4.4 KitKat mit weitestgehend unveränderter Oberfläche.

E2 Jump (2)
E2 Jump (3)


Das Gerät lässt sich bereits auf der Allview-Homepage vorbestellen, geliefert wird es jedoch voraussichtlich erst ab dem 5. März diesen Jahres. Der Preis von 139 Euro klingt absolut fair und ist nicht zu hoch angesetzt. Ob das Gerät auch zu MediaMarkt, Saturn und Co. kommt, ist nicht bekannt. Was haltet ihr vom Allview E2 Jump?

via Allview Pressemitteilung

]]>
http://www.android-news-blog.de/smartphone/allview-wasserdichtes-e2-jump-vorgestellt/feed/ 0
LG G Watch für nur 99 Euro [Android Schnäppchen]http://www.android-news-blog.de/android-schnappchen/lg-g-watch-fuer-nur-99-euro-android-schnaeppchen/ http://www.android-news-blog.de/android-schnappchen/lg-g-watch-fuer-nur-99-euro-android-schnaeppchen/#comments Tue, 17 Feb 2015 10:07:04 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23666 Nach langer Zeit haben wir heute mal wieder ein echtes Android Schnäppchen für euch. Und zwar die LG G Watch welche heute für gerade einmal 99 Euro bei Redcoon.de zu bekommen ist.

LGGWatch99Euro

Wie ihr in unserem Testbericht lesen könnt (LG G Watch – Test / Testbericht / Review) war Jan zwar nicht nur begeistert aber der LG G Watch gegenüber auch nicht komplett abgeneigt. Zudem ist seit unserem Test gerade an Android Wear kräftig geschraubt worden und einige Kritikpunkte falle so nun nicht mehr ins Gewicht.

Technisch hat sich natürlich nichts getan und es bleibt bei den bereits bekannten Technischen Daten:

BetriebssystemAndroid Wear
Display1,65″-Display, 280 x 280, IPS LCD
Größe & Gewicht37,9 x 46,5 x 9,95 mm
Gewicht63 g
Akku400 mAh
ProzessorCPU: 1,2 GHz
WLANBluetooth 4.0, geringer Strombedarf
Speicher4 GB interner Speicher mit 512 MB RAM
Ports und AnschlüsseUSB-Anschluss (Pogo-Pin) an der G Watch, Micro-USB an der Ladehalterung
Sensoren9 Achsen (Beschleunigungsmesser/Kompass/Gyroskop)

Fazit:
Günstiger kommt ihr zur Zeit an keine bessere Smartwatch. Somit kann ich auch wenn die LG G Watch nicht zu den schönsten Smartwatches gehört dieses Android Schnäppchen jeden Empfehlen der günstig sich die erste echte Smartwatch gönnen möchte.

Quelle: handy-faq.de

]]>
http://www.android-news-blog.de/android-schnappchen/lg-g-watch-fuer-nur-99-euro-android-schnaeppchen/feed/ 2
LG G3 Update auf Android 5.0 V20hhttp://www.android-news-blog.de/hersteller/lg/lg-g3-update-auf-android-5-0-v20h/ http://www.android-news-blog.de/hersteller/lg/lg-g3-update-auf-android-5-0-v20h/#comments Sat, 14 Feb 2015 12:15:33 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23652 LG hat ja noch im letzten Jahr das bisher aktuelle Android Betriebssystem begonnen auf das eigene Flaggschiff aus zu rollen. Dabei gab es einige skeptische Gesichter, weil viele der Kunden, besonders allerdings die LG Fans noch wussten, was bei dem recht frühen Update des Vorgängers LG G2 passiert war.  Trotz der Skepsis schien sich das Update gut zu verteilen und nach Polen (woher es auch die ersten Screenshots bei deutschen Blogs/Magazinen gab) sahen  auch recht schnell weitere Länder das Update. So gab es bis Nikolaus dann das leicht verfrühte Geschenk für die Besitzer eines deutschen LG G3 mit Vodafone Branding. Ende Dezember wurden allerdings auch weitere Geräte, welche nicht von Vodafone gebrandet sind auf den Update-Server gelassen.

Lollipop Logo
Software Information
Optimus IU Dash


Am 06.02.2015, knapp einen Monat nach dem Update gab es nun einen kleinen Patch, der die Software-Version auf den Stand V20h-EUR-XX (in Europa) angehoben hat. Es ist zwar nicht der erste kleine Patch von LG, allerdings ist es einer, welcher einen enormen Sprung im Aussehen der Oberfläche macht.

Nun muss man LG zugute halten, dass sie bemüht sind, die eigene Oberfläche OptimusUI an Kundenwünsche an zu passen. Mit dem neuesten Patch ist z.B. die Navigationsleiste im unteren Bereich an Googles original Icons angepasst worden. Hinzu kommen kleinere Patches von Google um den ein oder anderen kleinen Google-Android Bug zu beheben. Einige Nutzer vermelden nach dem Patch ein wirklich schnelleres Nutzererlebnis vom G3, und auch von längeren Akku-Laufzeiten ist die Rede.

Interessanter weise ist aktuell eine enorme Nachfrage nach Android 5.1. Laut unbestätigten Informationen soll das Android One  das erste Smartphone mit Android 5.1 werden (via Golem). Wir lassen uns überaschen, was diese Nachricht für das LG G3 bedeutet.

]]>
http://www.android-news-blog.de/hersteller/lg/lg-g3-update-auf-android-5-0-v20h/feed/ 0
Virenschutz bei Android – Nötig oder nicht?http://www.android-news-blog.de/allgemein/android/virenschutz-bei-android-noetig-oder-nicht/ http://www.android-news-blog.de/allgemein/android/virenschutz-bei-android-noetig-oder-nicht/#comments Wed, 11 Feb 2015 11:06:00 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=20461 Virus! Ein Wort, das immer viele in Angst versetzt und in so vielen Arten auftreten kann. So auch in Software und diversen Betriebssystemen. Aktuell findet man das Wort Virus im mobilen Bereich immer wieder im Zusammenhang mit Googles Betriebssystem Android. Horrormeldungen wie “Android Angriffziel Nummer 1″ oder “tausende schadhafte Apps im Google Play Store” machen regelmäßig die Runde und versetzen den Nutzern ein flaues Gefühl im Magen. Doch es gibt offensichtliche Abhilfe. Antivirus-Spezialisten und Sicherheitsfirmen wie McAfee, Norton, Kaspersky und Co., die sich schon auf dem Windows PC einen Namen gemacht haben, bieten ihre Schutzprodukte auch für mobile Plattform Android an. Doch was ist ein „Virus“ bei Android und schützen die Programme wirklich? Das steht auf einem anderen Blatt.

Virus oder Malware?

Den Virus, so wie die meisten ihn vom Windows PC kennen, gibt es unter Android nur selten und stellt daher so gut wie keine Gefahr für den Anwender dar. Dagegen steht die sogenannte Malware, welche im umgangssprachlichen Gebrauch auch oft als Virus bezeichnet wird. Und hier liegt, wie sagt man so schön, der Hund begraben.

Malware ist im Gegensatz zum Virus auf Android das größere Übel. Vermeintlich, denn laut einer Google Studie besteht selbst hier unter Android keine ernstzunehmende Gefahr. Nur ca. 0,001% der Apps sind problematisch. Wenn man die Anzahl der Apps damit vergleicht ein relativ geringerer Wert. Und selbst vor den schädlichen Apps schützt Google das Android Smartphone seit Android 4.2 Jelly Bean mit diversen On-the-fly Prüfungen und dem Dienst Verify Apps direkt. Außerdem läuft jede App in einer eigenen Sandbox und somit kaum eine Möglichkeit selbstständig in das System einzugreifen, wo wir wieder beim Anti-Viren-Programm wären.

Antiviren Programm auf Android sinnvoll?

Ein Antiviren-Programm oder eine -App ist daher, entgegen der landläufigen Meinung, unter Android eigentlich nicht zwingend nötig. Viren stellen so gut wie keine Gefahr dar. Das einzig gefährliche ist aktuell die Malware und diese wird, wenn überhaupt, mit Apps mitgeliefert, welche man von Drittquellen bekommt. Wenn man Apps nur aus offiziellen Quellen, wie zum Beispiel, dem Google Play Store bezieht und sich dabei auch noch die Rechteanforderungen der Apps ansieht, dann reicht ein gesunder Menschenverstand als Schutzmechanismus, unseres Erachtens nach, vollkommen aus.

Um aber auf Nummer sicher zu gehen kann eine Software nicht schaden. Das Vergleichsportal netzsieger.de hat kürzlich die bekanntesten Antiviren-Programme in einem nachvollziehbaren Test genau unter die Lupe genommen: Was muss die Software alles können? Welche schützt am besten? Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis? Alle Ergebnisse könnt ihr auf der Website von Netzsieger nachlesen.

]]>
http://www.android-news-blog.de/allgemein/android/virenschutz-bei-android-noetig-oder-nicht/feed/ 3
Muvercon – ein deutsches Smartphone Start-Uphttp://www.android-news-blog.de/hersteller/muvercon-ein-deutsches-smartphone-start-up/ http://www.android-news-blog.de/hersteller/muvercon-ein-deutsches-smartphone-start-up/#comments Mon, 09 Feb 2015 18:53:04 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23640 Muvercon, ein Name, der wahrscheinlich noch niemanden so richtig was sagt, wir aber dennoch interessant finden.

muvercon_banner

Das Unternehmen wurde vor gut einem Jahr gegründet. Das Ziel Elektonikgeräte auf den Markt zu bringen, die nach eigenen Ideen des Start-Ups erstellt wurden. Und gleich beim ersten offiziellen Produkt hat Muvercon sich da einiges vorgenommen. Man wagt sich ausgerechnet in das Haifischbecken der Smartphones. Aber mal ehrlich, was wäre besser geeignet?! Im Elektronikbereich sind alle Märkte hart umkämpft und von asiatischen Herstellern dominiert. Daher ist jeder Markt so gut wie der andere.

Doch was kann Muvercon bieten? Eine Frage, die die Kollegen von Handy-FAQ dem Firmengründer gestellt hatten

„…aus meiner Sicht das “perfekte Smartphone” kreieren wollte. Perfekt für mich und vielleicht für viele andere auch.“

Das erste Modell soll genau auf diesen Anforderungen basieren. So wird das in China hergestellte Smartphone…

…halt Stop! In China hergestellt? Oben steht doch was von deutschem Startup!? Richtig, Muvercon ist ein deutsches Startup, dennoch ist es nachgewiesen, dass man in Deutschland kein kostengünstiges Smartphone herstellen kann. Daher musste man auf China ausweichen. Dies soll aber kein Nachteil sein. Muvercon setzt auf Qualität und das soll auch durch das Firmenlogo – eine alte griechische Säule – verdeutlicht werden. Laut Firmengründer steht dies für Beständigkeit und Haltbarkeit. Also gute Vorsätze, die wenn sie denn kommen von den Kunden auch honoriert werden. Aber zurück zum Smartphone.

muvercon-starfall-m1

Das auf Android laufende Muvercon Starfall M1 genannte „Handy“ hat einen bewährten 1,7GHz starken Octacore Prozessor des Chipherstellers MediaTek und einen 2GB großen Arbeitsspeicher. Dieser bietet genügend Leistung für alle Alltagsaufgaben. Um dies auch über den ganzen Tag zu schaffen, liefert Muvercon das Starfall M1 mit einem 2800mAh starken Akku aus. Für Spiele, Bilder, welche mit einer 13 Megapixel Hauptkamera geschossen werden können, Videos und Musik steht ein 16 GB  interner Speicher zur Verfügung

Zur Bedienung gibt es Android 4.4.2 ohne große Anpassungen, Bloatware oder eigene Nutzeroberfläche. Um die größtmögliche Auswahl an Apps zu bieten ist auf dem Starfall M1 natürlich der Google Play Store vorinstalliert. Ob es in Zukunft ein Update auf Android 5 Lollipop gibt, ist noch nicht bekannt da Muvercon die Software nicht selbst entwickelt. Das wäre aber ein Punkt bei dem Muvercon sich positiv von anderen abheben könnte.

Das Erstgerät Starfall M1 wird zu einer UVP von 329 EUR angeboten. Ob es das Geld wert ist bzw. wie es sich von anderen Geräten in dieser Hardwarekategorie abheben kann, können wir zu diesem Zeitpunkt nicht beurteilen. Wir hoffen aber dies durch ein Testgerät in Kürze nachholen zu können.

Zum Abschluss nochmal die technischen Daten:

  • Display: 5,5″ mit einer Auflösung von 1280×720 (HD)
  • Prozessor: MTK 6592 Octacore 8×1,7GHz
  • Arbeitsspeicher: 2GB RAM
  • Speicher: 16GB (erweiterbar mit microSD)
  • Kamera: 13MP Hauptkamera mit LED-Blitz und 8MP Vorderkamera
  • Dualsim: micro Sim + standard Sim
  • Betriebssystem: Android 4.4.2 (Vanilla Android)
  • GPS, WLAN, Bluetooth, HSPA+, NFC, Fingerabdrucksensor
  • Lieferumfang: Kopfhörer, Ladegerät, Akku, Hülle und eine Schutzfolie, welche bereits ab Werk beklebt ist

Bilder: muvercon.de

]]>
http://www.android-news-blog.de/hersteller/muvercon-ein-deutsches-smartphone-start-up/feed/ 2
Anleitung: WhatsApp Anruf-Funktion schon jetzt nutzen (Root)http://www.android-news-blog.de/allgemein/news/anleitung-whatsapp-anruf-funktion-schon-jetzt-nutzen-root/ http://www.android-news-blog.de/allgemein/news/anleitung-whatsapp-anruf-funktion-schon-jetzt-nutzen-root/#comments Tue, 03 Feb 2015 17:16:08 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23629 Immer wieder geisterten Gerüchte durch das Internet, dass WhatsApp bald neben Textnachrichten auch Anrufe bietet. Nun ist es endlich soweit, die WhatsApp-App unterstützt dieses Feature. Doch freigeschaltet ist es noch nicht und wenn es kommt, benötigt man einen Invite. Das könnt ihr aber umgehen!

whatsapp-logo

Ihr benötigt

Temporäre Aktivierung

1. Öffnet den Terminal Emulator

2. Tippt den Befehl su ein und bestätigt mit der [ENTER]-Taste.

3. Akzeptiert die SuperUser-Rechte.

WA1

4. Gebt den Befehl am start -n com.whatsapp/com.whatsapp.HomeActivity ein und bestätigt diesen mit der [ENTER]-Taste.

WA2

Jetzt startet WhatsApp von alleine. Am oberen Rand gibt es jetzt die Reiter Anrufe, Chats und Kontakte.

Dauerhafte Aktivierung

1. Öffnet den Root Explorer oder ES Datei Explorer.

2. Geht in das Verzeichnis /data/data/com.whatsapp/shared_prefs/.

3. Öffnet die Datei com.whatsapp_preferences.xml mit dem Text-Editor.

4. Fügt folgenden Text ganz am Ende, aber vor dem Befehl </maps> ein.

<boolean name="call" value="true" />
<string name="call_allowed">all</string>

5. Speichert die Änderungen und schließt den Text-Editor.

6. Geht in die Einstellungen, dann zu Apps, dann zum Reiter Alle, sucht hier WhatsApp und klickt dann auf Stoppen erzwingen.

Startet nun WhatsApp neu und der Reiter Anrufe sollte dauerhaft zu sehen sein!

WA5
WA4
WA3

Aktuell sieht es leider so aus, dass die Anruffunktion bei einigen trotz Aktivierung nicht funktioniert. Solltet ihr dazu gehören, müsst ihr wohl oder übel auf die offizielle Aktivierung warten. Sollte es aber trotzdem geklappt haben, würde wir uns freuen, wenn ihr das kurz in den Kommentaren mitteilt.

Quelle und Bilder: Handy-FAQ.de

]]>
http://www.android-news-blog.de/allgemein/news/anleitung-whatsapp-anruf-funktion-schon-jetzt-nutzen-root/feed/ 2
Qualcomms Krise: Die Chance für Kirin, Exynos und MediaTek Prozessoren? (Kommentar)http://www.android-news-blog.de/hersteller/samsung/qualcomms-krise-die-chance-fuer-kirin-exynos-und-mediatek-prozessoren-kommentar/ http://www.android-news-blog.de/hersteller/samsung/qualcomms-krise-die-chance-fuer-kirin-exynos-und-mediatek-prozessoren-kommentar/#comments Thu, 29 Jan 2015 17:12:25 +0000 http://www.android-news-blog.de/?p=23621 Schon vor der Vorstellung des neuen LG G Flex 2 mit Snapdragon 810 gab es Gerüchte, dass die neueste Generation von Qualcomms Prozessoren, die Snapdragon 810 Reihe, mit schweren Problemen zu kämpfen hat. Hauptsächlich ging und geht es dabei um ein starkes Hitzeproblem, was dazu führt, dass der Achtkernige Prozessor entweder überhitzt oder sehr stark heruntergetaktete wird und so kaum noch genug Leistung hat. Bestätigt wurde das ganze bis jetzt noch nicht, doch die Verschiebung von vielen neuen Flaggschiff-Smartphones, die vermutlich den Snapdragon 810 verbaut haben werden, bestätigte das indirekt. Bisher war es also so, dass fast jeder damenhafte Hersteller sein Top-Flaggship mit einem Snapdragon Prozessor ausgestattet hat. Doch das könnte bald Geschichte sein, denn Qualcomm Prozessoren lohnen sich nicht mehr wirklich. Vor einiger Zeit war, dass man für einen hohen Preis auch hohe Qualität bekommen hat, doch mittlerweile scheint auch diese Qualität weg zu sein und genau dort könnte nun die Chance von  Huawei / HiSilicon, Samsung und MediaTek liegen.

Bereits seit geraumer Zeit stellen beide Firmen ihre eigenen Prozessoren her, welche unter dem Huawei HiSilicon Kirin bzw. Samsung Exynos Branding laufen. Beide sind deutlich günstiger als vergleichbare Prozessoren der Snapdragon Reihe und mit zunehmender Erfahrung der Firmen steigt auch stetig die Qualität und die Leistungsfähigkeit der Chips. Ein gutes Beispiel ist das Huawei Ascend Mate 7 und der Kirin 925 SoC. Der Handy bietet eine sehr, sehr gute Leistung und kostet vergleichsweise wenig, was sicherlich auch am verbauten Prozessor liegt.

HiSilicon_Kirin_920

Samsung macht es bereits seit dem Galaxy S4 so, dass manche Handys in zwei Versionen verkauft werden. Nach Europa kommt meistens das Galaxy S-Modell mit einem Qualcomm Snapdragon Chip, in die USA und nach Asien findet zumeinst die Exynos-Variante ihren Weg. In der Vergangenheit war es so, dass die Exynos-Variante der Snapdragon Variante stehts (wenn auch nur leicht) überlegen war. Mit dem Galaxy S6 könnte es bald also soweit sein, dass wir gar kein Samsung Flaggschiff mehr mit einem Snapdragon Prozessor haben und Samsung nur noch auf den hauseigenen Exynos setzt. Das wäre sicherlich eine gute Entwicklung, denn die Herstellungskosten würden so um einiges billiger werden. Das zahlt sich letztendlich auch für den Verbraucher aus, denn dieser muss für sein neues Handys nicht mehr ganz so viel bezahlen.

60584-samsungexynos

Ebenfalls aufgreifen möchte ich an dieser Stelle noch die taiwanische Firma MediaTek. Auch sie stellt Prozessoren für Handys her, welche wohl die kostengünstigsten am ganzen Markt sein. Auch sie bieten im Grunde eine ausreichende Leistung, doch im Grunde sehe ich noch sehr große zwei Nachteile der Chips. Der erste Nachteil ist, dass MediaTek noch mit vielen Bugs zu kämpfen hat. Sehr oft wird von Handys mit MediaTek-Chip berichtet, welche enorme Probleme mit dem GPS haben. Auch wenn der Preis wirklich sehr niedrig ist, sollte man in Taiwan diese Probleme schnellstens in den Griff bekommen. Ein weiterer Nachteil ist, dass MediaTek bei der Software Entwicklung noch hinterher hinkt. Bis man Android 4.4 KitKat Treiber anbieten konnte, war fast ein halbes Jahr verstrichen, Android 4.3 Jelly Bean gab es gar nie. Im Gegensatz zu Qualcomm, HiSilicon und Samsung bietet man auch nicht den Quellcode an, was Entwicklern die Arbeit sehr schwer bis unmöglich macht. Das ist auch der Grund, warum viele technikbegeisterte Menschen noch auf MediaTek-Handys verzichten.

Mediatek-Prozessor-titelbild

Abschließend kann man also sagen, dass Qualcomm langsam aber sicher sehr starke Konkurrenz aus Asien bekommt. Der Chips sind allesamt kostengünstiger und zumindest Huawei und Samsung bieten heute schon eine sehr gute Qualität. Mich würde interessieren, wie ihr zu diesem Thema steht. Seid auch ihr der Meinung, dass Qualcomm bald überholt wird oder denkt ihr, dass es einfach nur eine kurzfristige Krise ist?

Infos zu Kirin-Chips: Huaweiblog.de

]]>
http://www.android-news-blog.de/hersteller/samsung/qualcomms-krise-die-chance-fuer-kirin-exynos-und-mediatek-prozessoren-kommentar/feed/ 1
Nexus 6 – Test / Testbericht / Reviewhttp://www.android-news-blog.de/Reviews-detail/nexus-6-test-testbericht-review/ http://www.android-news-blog.de/Reviews-detail/nexus-6-test-testbericht-review/#comments Mon, 26 Jan 2015 10:21:38 +0000 http://www.android-news-blog.de/?post_type=os_reviews&p=23594 Zwei Wochen hatte ich Zeit das Nexus 6 zu Testen und um es näher kennen zulernen. Auf diesen Test habe ich mich auch persönlich ziemlich gefreut, da ich seit dem Galaxy Nexus ein großer Fan der Nexus Serie bin und auch schon jedes Gerät besessen habe. Ob das Nexus 6 in diese Reihe passt, möchte ich im Rahmen dieses Test klären.

> > >Nexus 6 bei Amazon.de kaufen < < <

Design

IMG_9779

Vor allem in Sachen Design hat sich seit dem LG Nexus 5 einiges getan. Das liegt vor allem am Herstellerwechsel, der nach dem Nexus 5 vollzogen wurde. Für die sechste Generation an Nexus Smartphones war nicht LG sondern das lenovo Tochterunternehmen Motorola verantwortlich. Und die haben diese Aufgabe sehr ernst genommen. Vom Aussehen erinnert das Motorola Nexus 6 stark an eine Mischung aus Moto G (2nd Generation) und Moto X (2nd Generation). Die Rückseite des Nexus 6 ist leicht gewölbt und liegt somit gut in der Hand. Dazu trägt auch das äußerst hochwertige Material der Rückseite bei. Das leicht angeraute Polycarbonat, welches dort verbaut wurde, zieht allerdings auch Fett und Fingerabdrücke an und wird so sehr schnell rutschig. Dann ähnelt das Nexus 6 fast einem nassen Stück Seife.

Das Nexus 6 verfügt lediglich über einen Powerbutton und eine Lautstärkewippe. Diese sind fest verbaut und haben kein Spiel. Der Powerbutton ist leicht geriffelt, damit man diesen erfühlen kann und ihn nicht mit der Lautstärkewippe verwechselt. Die beiden Hardwareknöpfe sind mit dem Daumen bequem erreichbar ohne diesen zustark verbiegen zu müssen.

Einziges mögliches “Problem” ist die enorme Größe des Gerätes. Das ist eindeutig Geschmacksache und Menschen mit kleinen Händen, die bereits “Mini” Smartphone mit einer Größe von 5 Zoll verfluchen, sollten lieber ihre Finger vom Nexus 6 lassen. Allerdings verliebt man sich sehr schnell auch in das große Display mit welchem Filme, YouTube Videos und Games richtig Spaß machen.

 

Hardware

IMG_9673Nexus typisch ist jedes Gerät dieser Reihe auch ein Hardware Monster. Dieses Attribut trifft vollkommen auf das Nexus 6 zu. Mit über 51.000 Punkten im AnTuTu Benchmark lässt das Google Smartphone Geräte wie das Meizu Mx 4 und das Samsung Galaxy Note 4 ziemlich alt aussehen. Dafür sorgt vor allem der leistungsstarke Qualcomm Snapdragon 805 Quad-Core Prozessor mit einer maximalen Taktrate 2,7 GHz pro Kern. Der Prozessor verfügt außerdem noch über eine Adreno 420 Grafikeinheit, die bei aktuellen Spielen noch nicht einmal ins Schwitzen kommt.

Beeindruckend und aktuell ein Alleinstellungsmerkmal ist das unglaubliche Display des Nexus 6. Das verbaute Panel misst 5,96 Zoll und löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln in Quad-HD auf. Die verwendete Technologie ist AMOLED und sorgt für einen guten Schwarzwert. Kritikpunkt des Displays ist der Weißwert des Gerätes, welcher bei manchen Nexus 6 Geräten stark ins gelbliche abdriftet.

Zusätzlich gibt es 3 GB Arbeitsspeicher, 32 oder 64 GB internen Speicher und keinen microSD Karten Slot. Deshalb sollte man schon am Anfang gut überlegen, ob man mit 32 GB auskommt oder direkt 50 € mehr, für die 64 GB  Variante investiert. Und auch die Problemzonen der Vorgänger wurden angegangen. Verfügten Nexus 4 und Nexus 5 noch über eine schlechte Kamera und einen noch schlechteren Akku, so hat Motorola hier einiges an Boden gut gemacht. Der ,Akku ist guter Durchschnitt und hält ca. 16 -18 Stunden. Bei seltener Benutzung und aktivieren des Stromsparmodus ab 15 % Akkukapazität hält das Nexus 6 auch gerne mal zwei ganze Tage durch.

Vor allem die Kamera des Motorola Nexus 6 kann sich sehen lassen. Mit 13 Megapixeln macht die stabilisierte Motorola Kamera wirklich gute Bilder, vor allem bei guten Lichtverhältnissen. Bei schlechten Bedingungen punktet der HDR+ Mode des Nexus 6 und die Bilder bleiben immer noch Recht passabel.

IMG_20141217_082727

Zusätzlich gibt es noch Sensoren für GPS, Bluetooth 4.1, NFC, LTE und WiFi. Alles selbstverständlich auf dem aktuellsten Stand der Technik. Als SIM Karten können lediglich nano SIMs verwendet werden.

 

Software

IMG_9712Zur Software gibt es bei Nexus Geräten immer nur sehr wenig zu sagen. Am besten treffen es die Worte schnell, schlank und aktuell. Auf dem Nexus 6 ist natürlich immer die aktuellste Android Variante installiert, zur Zeit ist das Version 5.0.2 Lollipop. Als bisher erstes und auch einziges Gerät kommt das Nexus 6 mit Stock Android Ambient Display. Dieses ist allerdings deutlich Funktions ärmer als das Äquivalent auf dem Moto X (2nd Generation).

Mit Android Lollipop gibt es coole neue Funktionen wie Multi User Accounts, Energiesparmodus und neue Runtime (ART).

 

Fazit

IMG_9696Das Nexus 6 ist alles in allem ein ziemlich beeindruckendes Gerät mit Stock Android und erweist sich somit der Nachfolge des Nexus 5 als würdig. Überzeugen können viele Faktoren wie zum Beispiel Kamera, Prozessor, Display und auch die Lautsprecher. Negative Aspekte muss man mit der Lupe suchen. Dennoch könnte man die Gelbstich Displays und die Fett anziehende Rückseite diesen zuordnen. Für 599 € bei Amazon ist das Nexus 6 allerdings DAS SMARTPHONE des Jahres 2014.

]]>
http://www.android-news-blog.de/Reviews-detail/nexus-6-test-testbericht-review/feed/ 4