Android goes Business – Google kauft Divide

Veröffentlicht am 20. Mai 2014 von Philipp Kolb in Hersteller
divide

Der Markt ist heute ganz einfach erklärt – Große Unternehmen wie Google, Facebook und Co., das schöne Narrativ des NSA Skandals, kaufen kleine Start-Ups um sich für die Zukunft zu wappnen, neue Geschäftsfelder zu erschließen und natürlich um zu verhindern das der Konkurrent es sich nicht vereinnahmt.

So nun wieder von Google geschehen, welches sich den auf Sicherheitsfunktionen spezialisierten Hersteller Divide kauft. Divide wird sich wohl mit kompletter Belegschaft der Android Division Unterordnern und Samsung KNOX ähnliche Sicherheitsfunktionen für Android entwickeln. Damit will Google wohl bald einen echten festen Schritt selber in Richtung Business setzen.
 

 
Divide soll auf demselben Gerät den privaten vom geschäftlichen Bereich trennen und somit unterschiedliche Container erschaffen, welche komplett separiert von einander sind. Die Software setzt dafür auf eine 256-Bit Verschlüsselung. Somit wäre es theoretisch möglich dasselbe Smartphone sowohl privat als auch im Unternehmen zu benutzen und unbefugten Dritten den Zugriff auf sensible Daten zu verweigern.

Ähnlich wie bei KNOX kann man als Admin dann auch noch aus der Ferne Apps, Ordner und Daten verwalten, freischalten oder sperren. Ein löschen des gesamten Divide Containers ist natürlich auch möglich, die private Seite bleibt dabei unangetastet. Um sicher mit den Unternehmensservern kommunizieren zu können, bietet Divide sogar eine VPN-Lösung an.

Aktuell gibt es die Lösung für Android und iOS, für ca. 60$ im Jahr.

Was das nun genau für die Zukunft für Android bedeutet bleibt unklar. Ob sich eine Divide ähnliche Lösung fest in eine zukünftige Android Version verankert oder ob es nur ein Opt-In für Firmen wird, bleibt ab zu warten.

Quelle: heise.de (Titelbild: divide.com)


Über den Autor

Philipp Kolb

Mensch der neue Technik liebt und auch gerne andere Menschen darüber informiert (: