Samsung Galaxy S5 auf MWC vorgestellt

Veröffentlicht am 24. Februar 2014 von Torsten Dünnwald in MWC
Samsung Galaxy S5

Heute wurde auf dem MWC in Barcelona das Smartphone vorgestellt, um das sich seit einiger Zeit viele Gerüchte gebildet haben und zahllose Designvorschläge veröffentlicht wurden: Das Samsung Galaxy S5.

Schon ohne es in der Hand zu haben erkennt man schnell, dass der Hersteller auf die Wünsche vieler Kunden eingegangen ist und die Plastikoptik durch eine Rückseite aus Kunstleder ersetzt hat. Damit kann das Flaggschiff eher mit der Konkurrenz aus dem Hause Apple oder HTC mithalten, wenn man die Maße (142 x 72,5 x 8,1 Millimeter) und das Gewicht (145g) des Gerätes mit 5.1 Zoll Displaydiagonale außer Acht lässt. Zudem ist das Smartphone nach IP67 vor Staub und Wasser geschützt, was die Abdeckung für den an der Unterseite befindlichen USB 3.0 Port erklärt. Damit kommt der Hersteller in einem weiteren Punkt den Rufen aus der Käuferschaft entgegen und spart sich die Active-Variante. Trotz allem muss der Benutzer nicht auf den herausnehmbaren Akku mit 2.800 mAh verzichten. Dieser soll laut Samsung Energie für 21 Stunden Sprech- und 390 Stunden Standbyzeit liefern.


Ebenfalls unter dem Kunstlederdeckel sind die Slots für MicroSIM und MicroSD untergebracht. Das S5 wird mit 16GB und 32GB internem Speicher verfügbar sein und dieser lässt sich mit einer 32GB Speicherkarte auf bis zu 64GB erweitern. Für den Zugriff und die Verarbeitung der verwendeten Daten gibt ein noch nicht genau bekannter 2.5 GHz Quad-Core, vermutlich ein Snapdragon 805 der Firma Qualcomm, den Takt an und wird von 2GB Arbeitsspeicher ergänzt, über eine Ausführung mit einem Octa-Core ist allerdings nichts in Erfahrung zu bringen.

Als Bildschirm ist, wie für die Topmodelle des koreanischen Herstellers bekannt, ein Super-AMOLED-Display mit FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) verbaut, welches den Akku schont und Kontraste sehr gut darstellt. Zudem macht die Leistung der nicht zu schmal bemessenen Komponenten eine mobile Internetverbindung über LTE der Kategorie 4 (Download bis 150 MBit/s, Upload bis 50 MBit/s) möglich. Um den Datenturbo auch sinnvoll nutzen zu können bieten sich die Fotos der 16MP-Kamera auf der Rückseite mit Real Time HDR, das die Ergebnisse der Echtzeitberechnung schon im Sucher zeigt, direkt zum Upload an. Für die Videoaufnahmen des Camcorders in UHD mit 30FPS kann auch die vierte Mobilfunkgeneration schnell mal an ihre Grenzen stoßen. Die Frontkamera löst wie gewöhnlich nicht so hoch auf, 2.1MP sollten aber für Videogespräche und Schnappschüsse locker reichen.


Gar nicht mal so offensichtlich ist die installierte Android-Version 4.4.2, da Samsung das eigene überarbeitete UI darübergelegt sowie alle Icons neu designed hat und so unter anderem mit My Magazine, einem Feed, der News aus Presse und sozialen Netzwerken bündelt, und S-Health 3.0, welches jetzt sogar Pulsmessungen unterstützt und durch ein SDK von freien Entwicklern erweitert werden kann, ein völlig neues Erlebnis bei der Benutzung geben will. Fast schon als Fakt wurde der wie beim iPhone 5S im Home-Button untergebrachte Fingerabdrucksensor gesehen, allerdings soll man laut Samsung mit dem eigenen Modell auch im Netz mit Paypal bezahlen können.

Zusammenfassend bringt Samsung zwar keine bahnbrechenden Innovationen oder Neuerungen auf den Markt, trotzdem wird das Gerät aufgrund der Leistung und der Verbesserung der oft kritisierten Haptik durchaus hohe Verkaufszahlen erreichen und bietet dem Verkaufsschlager und Vorgänger S4 durchaus eine würdige Nachfolge an.

Über den Preis liegen Zahlen aus der Schweiz vor, dort ist es bereits für 799CHF gelistet. Schätzungsweise könnte der Preis in Deutschland zum Start 699€ betragen. Über den Verkaufsstart hierzulande ist noch nichts bekannt.

Bildquellen: CHIP | AndroidPIT


Über den Autor

Torsten Dünnwald

Inhaber. Administrator. Blogger. Android-Freak. Experte & Mädchen für alles.