Beoplay A2 Bluetooth-Lautsprecher von Bang & Olufsen

Veröffentlicht am 1. Dezember 2014 von Marco Lerch in Testbericht

Bluetooth-Lautsprecher sind beliebt. Sie sind praktisch, zeitgemäß und versprechen zu Hause und unterwegs flexiblen Musikgenuß.

B&O Beoplay A2

Nur logisch also, dass in diesem Bereich nun auch die renommierte und wohlklingende Marke Bang & Olufsen Fuß fassen will. Der erste mobile Bluetooth Lautsprecher hört auf den Namen Beoplay A2 und ist seit kurzem im Handel verfügbar. Was der Beoplay A2 kann, ob er die Ansprüche, die man mit dem Namen Bang & Olufsen verbindet, erfüllt oder ob es nur ein weiterer Bluetooth Lautsprecher auf dem großen Markt ist, haben wir uns in einem Praxistest genauer angeschaut!

Unboxing

Der Beoplay A2 kommt in einem ordentlich großen Karton daher. Und schon vor dem Öffnen weiß man, hier springt nicht die kleine lustige Bluetooth-Box heraus, sondern ein “erwachsener” Lautsprecher. Und das bekommt man als Inhalt:

  • Beoplay A2
  • Ladegerät
  • 3x Steckdosenadapter
  • Kurzanleitung/Garantiekarte/Registrierung/Wichtige Hinweise

B&O Beoplay A2 Lieferumfang

Der erste Eindruck

 RETRO!

Man stellt sich ja einiges vor unter einem Bluetooth-Speaker, aber das hatte ich mir eben nicht vorgestellt. Es erinnert im ersten Moment ein wenig an ein Kofferradio. Passend dazu war auch die Farbe des Gerätes: (retro-)grün. Dazu dann noch der in einer sehr klassischen Lederoptik gehaltene Trageriemen. Kurzum kamen mir sofort Assoziationen zu klassischen schwarzweiß Filmen, Strand-Flair und dem Itsy Bitsy Strandbikini – Retro halt!

B&O Beoplay A2

Bedienung

Bei einem Bluetooth-Lautsprecher sollte eine möglichst einfache Bedienung im Vordergrund stehen. Einschalten, Koppeln, Musik genießen! In dieser Reihung ist definitiv kein Platz für eine Bedienungsanleitung. Folgerichtig findet man auch nur drei Bedienelemente am Beoplay A2: Ein/Aus, Lautstärke und Bluetooth.

Was selbstverständlich klingt, war es auch. Gerät eingeschaltet, Bluetooth-Knopf kurz gedrückt (laut Bedienungsanleitung etwa 2 Sekunden, wie ich später nachgelesen habe) und schon wird der Lautsprecher vom zu koppelnden Gerät gefunden. Das ganze Prozedere funktionierte mit diversen Smartphones und Tablets absolut problemfrei – so soll es sein.
Und nicht nur die erste Kopplung verlief so, sondern auch alle zukünftigen Pairings wurden automatisch vollzogen, wenn der Abspieler den Beoplay A2 erst einmal abgespeichert hatte. Sobald Bluetooth auf beiden Geräten aktiv war, konnte die Kopplung automatisch erfolgen.

Der Beoplay A2 verfügt darüber hinaus auch über die Möglichkeit ein Gerät über Klinke anzuschließen. Und als weiteres nettes Feature kann man über einen USB-Ausgang auf der Seite des Lautsprechers auch gleich sein Smartphone aufladen. Auch wenn es sicher kein Vergleich zu einer echten Dockingstation ist, sind zumindest die Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten gegeben, um sowohl mobil, als auch im verkabelten Betrieb zu Hause den Beoplay A2 entsprechend zu nutzen.

B&O Beoplay A2 Bedienelemente

Technische Details

Mit  25,6 x 14,2 x 4,4 cm und 1,1 kg Gewicht fällt der Beoplay A2 definitiv aus den gewöhnlichen Maßen eines Bluetooth-Lautsprechers heraus. Technisch kann er jedoch voll überzeugen. Folgende Anschlussmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Bluetooth 4.0
  • 1x Line-in
  • 1x USB
  • 1x Stromanschluss

Bis zu 8 Geräte lassen sich koppeln; beim neunten Gerät wird dann das erste wieder gelöscht. Die Bluetooth-Reichweite bei sparsamen Version 4.0 beträgt etwa 10m im Freien. Im Haus kam ich bei geschlossenen Türen immer noch auf etwa 7 Meter, bevor es zu Aussetzern kam. Bei der durchschnittlichen Länge eines Einfamilienhauses von etwa 8 Metern, dürfte das aber in den meisten Fällen durchaus ausreichend sein.

Einmal vollständig aufgeladen, verspricht Bang & Olufsen bis zu 24 Stunden kabel losen Musikgenuss. In der Praxis hängt dies natürlich auch maßgeblich von der genutzten Lautstärke ab. Bei “gepflegter” Zimmerlautstärke dürfte dieser Wert vielleicht drin sein. Während des Tests und gerade auch dem Testen der “Extrembereiche”, war bei spätestens rund 20 Stunden Laufzeit Schluss.

Kommen wir endlich zum wichtigsten – dem Sound; bzw. erst einmal zu den technischen Details hierzu:

  • 2x  76 mm Breitbänder
  • 2x 20 mm Hochtöner
  • 2x Class-D-Verstärkern mit 2 x 30 Watt
  • 2x  passive Bass-Lautsprecher

Die Gesamtleistung wird mit 180 Watt Spitzenleistung angegeben. Diese technischen Details klingen durchaus beeindruckend und versprechen einen gewaltigen Klang…

B&O Beoplay A2

Der Klang

…den sie auch absolut liefern!

Kurzum, was da aus dem gerade mal 4,4 cm schmalen Gehäuse an Sound abgegeben wird, hat mich vom ersten Klangmoment an begeistert! Das was der Name Bang & Olufsen verspricht, was er bei jedem Sound-Liebhaber automatisch impliziert, das bekommt man vom Beoplay A2 auch absolut geliefert.

Ich gebe zu, ich war überrascht, was für einen kraftvollen Sound ich hier geliefert bekam. Hiervon angespornt mussten nun so ziemlich alle musikalischen Stilrichtungen getestet werden. Und egal ob es das eher klassisch gehaltene Musikstück war, welches tadellos, sauber, ohne Klirren, Verzerrungen oder sonst irgendwelche störenden Elemente wiedergegeben wurde, bis hin zur bassgeschwängerten Disko-”Ballade” bestand der Beoplay A2 jeden Test mit Bravour. Besonders hervorzuheben ist hier auch der kraftvolle Bass – auch wenn ich mich wiederhole – der aus gerade einmal 4,4 cm ordentlich “wummert”.

Und auch wenn man die Lautstärke hochfährt und definitiv die Zimmerlautstärke deutlich hinter sich lässt, kommt kein Kratzen aus den Lautsprechern, sondern ein klarer, unverzerrter und kraftvoller Sound. Falls noch nicht erwähnt: natürlich wird dieser Sound auf beiden Seiten ausgegeben – dürfte aufgrund der oben genannten Lautsprecher selbstverständlich sein – und erzeugt tatsächlich den von Bang & Olufsen beworbenen “True360 sound”.

B&O Beoplay A2 Anschlüsse

Das Fazit

Meine Begeisterung für den Beoplay A2 dürfte in den bisherigen Zeilen wohl deutlich zum Ausdruck gekommen sein! Leute, das ist der beste Bluetooth-Lautsprecher auf dem ich jemals Musik wiedergegeben habe!!!

Der Lautsprecher bietet einfachste Handhabung, sinnvolle Funktionen und wer auf den Retro-Look steht auch noch das zu Bang & Olufsen passende “Understatement”. Der Sound ist über jeden Zweifel erhaben und sowohl mobil, als auch @Home bieten die Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten alles was man braucht.

Natürlich ist der Beoplay A2 mit seinen Maßen und seinem Gewicht nichts für die Hosentasche. Und letztlich gibt es – wer hätte es geahnt – noch einen weiteren kleinen Wermutstropfen: wie von Bang & Olufsen gewohnt, bewegen wir uns bei dieser Hardware nicht mehr im Low-Budget-Segment! Mit 349 Euro UVP schlägt der Beoplay A2 zu Buche. Ein Preis, für den man auch ein Mittelklasse 5.1 System bekommt…


Über den Autor

Marco Lerch

Smartphone-Enthusiast - konstruktiv und neugierig